Alle Beiträge von Kave Atefie

Über Kave Atefie

SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.

Experten fordern effizientes Blutmanagement in der Transfusionsmedizin

gesundheit-medizin

Auch wenn es brutal klingt, die „Wiener Bluttage“ haben keineswegs gewaltsamen Charakter, vielmehr handelt es sich dabei um eine Expertentagung von Anästhesisten, Notfallmediziner, Chirurgen und Blutbankmitarbeiter, bei der aktuelle Themen der Transfusionsmedizin erörtert werden. Heuer steht das Thema „Patient Blood Management (PBM)“ im Fokus der Veranstaltung, gefordert wird von den Spezialisten die rasche Umsetzung einer soeben fertig gestellten EU-Richtlinie, die einen bewussteren und sparsameren Umgang mit menschlichem Blut empfiehlt. Experten fordern effizientes Blutmanagement in der Transfusionsmedizin weiterlesen

Morbus Fabry – seltene genetisch bedingte Stoffwechselerkrankung

gesundheit-medizin

Morbus Fabry (auch bekannt als Fabry-Syndrom oder Fabry-Anderson-Krankheit) ist eine seltene („orphan disease“) angeborene lysosomale Speichererkrankung, die ohne typischen Krankheitsverlauf aber mit einer eingeschränkten Lebensqualität und Lebenserwartung einhergeht. Morbus Fabry ist eine Erbkrankheit vor der man sich also nicht schützen kann. Im Durchschnitt dauert es 12 Jahre bis zur Diagnose Morbus Fabry.

„Bei der Erkennung dieser an sich seltenen Erkrankung kann der Augenarzt durch eine einfache Spaltlampenuntersuchung der Hornhaut eine Verdachtsdiagnose stellen und weitere diagnostische Schritte veranlassen. Das ist insofern von Bedeutung, als diese Erkrankung seit einigen Jahren behandelbar ist“, so a.o. Univ. Prof. Dr. Martin Weger von der Augenklinik an der MedUni Graz.
Morbus Fabry – seltene genetisch bedingte Stoffwechselerkrankung weiterlesen

Alternative Fitnessprogramme für Sportmuffel

Ernährung & Fitness

Die Hose spannt sich über Bauch und Po. Die Knie knacken beim Aufstehen von der Couch und spätestens nach zwei Stockwerken per Treppe ist eine Verschnaufpause nötig. Unzähligen Österreichern geht es so – und viele davon beschließen, auf klassisch-sportlichem Weg ihren Problemzonen an den Kragen zu gehen. Genauer gesagt treibt rund die Hälfte irgendeinen Sport. Doch es bleibt auch eine große Zahl, die sich für Spinning, Joggen oder Schwimmen einfach nicht erwärmen kann, die Geschmäcker sind eben verschieden. Da vom Nichtstun aber auch keine Pfunde schmelzen, im Folgenden deshalb einige alternative Sportarten, die ebenfalls wirksam sind, aber auch hartnäckige Sportmuffel ansprechen. Alternative Fitnessprogramme für Sportmuffel weiterlesen

Unentdeckte Chlamydien-Infektion führt häufig zu Unfruchtbarkeit

gesundheit-medizin

Chlamydien gehören zu den am häufigsten sexuell übertragenen Krankheitserregern. Unbehandelt können sie bei Frauen – aber auch bei Männern – zu Unfruchtbarkeit führen. Eine Dänische Studie zeigt nun den Zusammenhang zwischen unbehandelter Chlamydien-Infektion und Infertilität. Ergebnis: Die Infektion mit Chlamydien ist eine der häufigsten Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch bei Frauen, vor allem weil die Geschlechtskrankheit lange Zeit unentdeckt bleibt. Unentdeckte Chlamydien-Infektion führt häufig zu Unfruchtbarkeit weiterlesen

Österreich isst viel zu süß – Österreichische Diabetes Gesellschaft besorgt

Ernährung & Fitness

Überhöhter Zuckerkonsum führt zu Übergewicht, Diabetes und Fettleber. Dies sind weder neue noch überraschende erkenntnisse, doch die Dimension des Problems nimmt immer beängstigendere Ausmaße an. Deshalb wird der aktuelle Diskurs über die Reduktion von Zucker in Lebensmitteln und Getränken der Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) sehr positiv gesehen, denn es gibt viel zu viele und bereits sehr junge Menschen, die gefährdet sind – besonders Jugendliche mit niedrigem sozioökonomischen Status. Leistbare, zuckerreduzierte Lebensmittel müssen für die gesamte Bevölkerung leicht zugänglich sein. Aufklärung und die Unterstützung gesünderer Alternativen sind ein Auftrag für die gesamte Gesellschaft. Österreich isst viel zu süß – Österreichische Diabetes Gesellschaft besorgt weiterlesen