Rückenschmerzen – 5 Tipps, die wirklich helfen

gesundheit-medizin

Vorweg: Rückenschmerzen sind nicht gleich Rückenschmerzen, denn die Ursachen sind mannigfaltig. Daher sind allgemeine Ratschläge zum Thema Rückengesundheit eher mit Vorsicht zu genießen. Einige davon sind nützlich, andere hingegen gehören ins Reich der Vorurteile und Mythen. Gibt es überhaupt allgemein gültige Tipps bei diesem Beschwerdebild? Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. nimmt fünf verbreitete Annahmen und Tipps rund um das Thema Rückenschmerzen einmal genau unter die Lupe und geht der Frage nach, wie der Rücken gesund blebt und was wirklich bei Schmerzen hilft.

1. Ruhe und Schonung helfen am besten bei Rückenschmerzen.

Das Gegenteil ist der Fall. Leichte Bewegung wie ein Spaziergang oder gezielte Rückenübungen können bei akuten Beschwerden helfen. Verspannte Rückenmuskeln können dadurch gelockert werden. Vermehrtes Liegen oder Sitzen, um den Rücken zu schonen, kann die Beschwerden hingegen noch verstärken.

2. Bei Rückenproblemen sind harte Matratzen sinnvoll.

Diese Annahme ist überholt: Eine Matratze sollte immer individuell zum Schlafenden passen. Das Bettsystem muss an das Gewicht und die Körperform des Schlafenden angepasst sein, um ihn so optimal zu stützen. Lassen Sie sich beim Matratzenkauf am besten im Fachgeschäft beraten. Mehr Infos unter www.agr-ev.de/bettsysteme.

3. Langes Sitzen führt zu Rückenschmerzen.

Langes, starres Sitzen gilt als Risikofaktor Nummer eins für Rückenbeschwerden. Allerdings kommt es auch darauf an, WIE jemand sitzt. Bürostühle beispielsweise, die aktives und bewegtes Sitzen fördern, können Problemen vorbeugen. Besonders rückengerechte Sitzmöbel tragen das AGR-Gütesiegel – mehr dazu unter www.agr-ev.de/buerostuhl.

4. Ein Bandscheibenvorfall ist die häufigste Ursache für Rückenschmerzen

Falsch: 90 Prozent der Rückenbeschwerden haben gar keine konkrete Ursache. Meist kommen mehrere Faktoren zusammen, etwa Bewegungsmangel, zu viel Stress oder statische Fehlhaltungen. Betroffene können dann viel selbst dazu beitragen, dass sich ihre Beschwerden schnell wieder bessern.

5. Sport ist die beste Vorbeugung gegen Rückenbeschwerden

Ja: Ein starker Rücken durch Sport und Bewegung schützt am besten vor Rückenschmerzen. Denn regelmäßiger Sport kräftigt nicht nur die Muskulatur, sondern hilft auch Stress abzubauen. Am besten für den Rücken sind Sportarten, die gleichmäßige, symmetrische Bewegungen erfordern, beispielsweise Schwimmen, Inlineskaten oder Walken.

———-

Quelle:

– AGR – Aktion gesunder Rücken

Die Aktion Gesunder Rücken e. V. befasst sich seit über 20 Jahren mit der Prävention und Behandlung von Rückenschmerzen. Ziel des Vereins ist es, ein Bewusstsein für die Bedeutung von Rückenschmerzen zu schaffen und darüber aufzuklären, wie sich diese im Alltag zumindest reduzieren oder möglichst ganz verhindern lassen. Eine wichtige Entscheidungshilfe für Verbraucher stellt dabei das AGR-Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“ dar. Verschiedene Alltagsgegenstände, unter anderem Kindermöbel, Gartengeräte, Autositze oder Sportgeräte, können mit dem Gütesiegel ausgezeichnet werden, wenn sie einen strengen Kriterienkatalog erfüllen und von einem unabhängigen medizinisch-therapeutischen Expertengremium als besonders rückengerecht eingestuft werden.

Linktipps: