Macht Kaffee glücklich?

Ernährung & Fitness

Aufgrund einer aktuellen Studie der europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA, die besagt, dass Einzeldosen von Koffein bis zu 200 mg und Tagesrationen von bis zu 400 mg (was circa 3-6 Tassen Kaffee entspricht) für Erwachsene gesundheitlich unbedenklich sind, hat Johannes Hornig, Geschäftsführer der österreichischen Traditionsrösterei J. Hornig sein Kaffeewissen zu diesem Thema ausgepackt und einige interessante Fakten über den Glücklichmacher Kaffee aufgelistet.

Bewiesene Gesundheitsvorteile durch Kaffee

  • Kaffeekonsum erhöht die Energie und hilft Intelligenz abzurufen. Der Stoff Koffein blockiert im Hirn einen hemmenden Neurotransmitter namens Adenosin und verhilft dadurch den energie- und intelligenzsteigernden Stoffen wie Norepinephrin und Dopamin zu erhöhtem Ausschuss.
  • Kaffee fördert nachweislich die Fettverbrennung und regt den Stoffwechsel an.
  • Koffein steigert den Adrenalinausschuss, was wiederum zur Steigerung körperlicher Leistungsfähigkeit führt.
  • Kaffee enthält wichtige Nährstoffe, wie Riboflavin, Pantothensäure, Mangan, Kalium, Magnesium und Niacin.
  • Mehrere Beobachtungsstudien zeigen, dass Kaffeetrinker ein viel geringeres Risiko haben, an Diabetes Typ II zu erkranken. An dieser schweren Krankheit leiden derzeit etwa 300 Millionen Menschen weltweit.
  • Außerdem ist das Risiko an Demenz zu erkranken bei Kaffeetrinkern beachtlich weniger hoch. Dasselbe trifft auf Leberzirrhose und Parkinson zu.
  • Kaffee fördert die Libido und wirkt als Aphrodisiakum.
  • Kaffee beugt wissenschaftlich bewiesen Depressionen vor, macht glücklicher und kann die Lebenserwartung erhöhen.

Wie macht Kaffee glücklich?

Ganz einfach: Das Koffein im Kaffee führt im Körper zur Ausschüttung des Glückshormons Dopamin. Aber auch abgesehen von der chemischen Erklärung, besagen Studien deutlich, dass der Konsum von Kaffee Depressionen vorbeugt.

Alleine der Geruch der gerösteten Bohnen löst im Menschen ein Wohlgefühl aus – manche würden es auch als “Glücksgefühl” beschreiben. Besonders am Morgen und in der Arbeit ist Kaffee daher der Lieblingsmuntermacher und auch der bevorzugte Stimmungsaufheller.

Psychologisch gesehen gibt es eine rundum positive geistige Assoziation von Kaffee mit Wärme (Komfort, Sicherheit, Schutz) und einem Gefühl von Wachsein. Auch durch den ritualisierten Trink-Akt des Kaffees in unserer Gesellschaft, stellt sich beim Konsumenten ein Gefühl der Sicherheit ein.

Jeder einzelne hat seine individuellen Vorlieben wie, wo, wann und warum er seinen Kaffee mag – dadurch entwickelt man eine starke persönliche Bindung, welche wiederum glücklich und – was den Arbeitsplatz betrifft – auch effektiver macht.

Wie viel Kaffee muss ich trinken, um glücklich zu werden?

Circa drei Tassen Kaffee am Tag senken nachweislich den Stress und verringern innere Unruhe. Durch die Wirkung des Koffeins auf unser Gehirn werden die Rezeptoren für den Müdemacher Adenosin stimuliert und es wird ein Schub von Glückshormonen ausgelöst. Auch eine US-Gesundheitsstudie mit mehr als 400.000 Probanden zeigt, dass sich beim Genuss von circa drei Tassen Kaffee am Tag die Lebensdauer um 10% erhöht. Mehr als 7 Tassen sollen allerdings nicht getrunken werden.

Kaffee richtig trinken

Die beste Zeit für die erste Tasse Kaffee ist zwischen 9:30 und 11:30. Da kann das Koffein seine beste Wirkung zeigen. Vom Kaffee direkt nach dem Aufstehen ist eher abzuraten, da sich Koffein und das natürliche Hormon Cortisol, welches nach dem Aufstehen ausgeschüttet wird, nicht gut ergänzen.

Milch? Zucker?

Wenn möglich ohne Zucker. Auch Milch ist nicht zu empfehlen, da es die Antioxidantien im Kaffee mindert. Am besten ist es also, den Kaffee schwarz zu trinken. So kommt auch sein Aroma am besten zur Geltung.

Linktipps: