Erster Bluttest auf Alzheimer in Sicht – Peptidnachweis gibt Hoffnung

Politik & Forschung

Derzeit leiden rund 100.000 Österreicher an der Alzheimer Krankheit, weltweit sind es ca. 35 Millionen Menschen, eine Zahl, die sich bis zum Jahr 2050 auf geschätzte 115 Millionen erhöhen wird. Doch es gibt noch immer keine zuverlässigen Früherkennungstests der fortschreitende degenerative Hirnerkrankung, die bereits bis zu 30 Jahre vor dem Auftreten von Symptomen beginnen kann. Umso mehr lässt eine Meldung japanischer Wissenschafter aufhorchen, denen es gelungen ist Peptide im Blut zu bestimmen, die für die Alzheimer-Krankheit charakteristisch sind. Genau geht es um den Proteinbaustein β-Amyloid (Aβ), der bisher als Biomarker nur in der Hirnflüssigkeit bestimmt werden konnte. Die Bestimmung von Biomarkern ist eine fest etablierte Methode in klinischen Untersuchungen und nimmt bei der Diagnose und Prognose der Alzheimer-Erkrankung immer mehr an Bedeutung zu. Erster Bluttest auf Alzheimer in Sicht – Peptidnachweis gibt Hoffnung weiterlesen

Elektrostimulation gegen Migräneschmerzen

gesundheit-medizin

Die Migräne ist ein anfallsartiger Kopfschmerz, der in unregelmäßigen Abständen wiederkehrt. Die Abstände sind höchst individuell, manche Menschen haben nur ein- oder zweimal im Jahr eine Migräne, andere leiden mehrmals im Monat oder gar wöchentlich unter Migräne. Betroffene beschreiben den Kopfschmerz ist pulsierend, pochend oder stechend. Bei Migräneattacken steht Schmerzreduktion im Fokus jedes Patienten. Wenn Akutmedikationen, beispielsweise zur Vermeidung medikamenteninduzierten Kopfschmerzes, nicht zur Wahl stehen, sind effektive Alternativen gefragt. Eine davon könnte Elektrostimulation sein. Elektrostimulation gegen Migräneschmerzen weiterlesen

Brustkrebs ohne Operation heilen?

gesundheit-medizin

Es klingt fast zu schön um wahr zu sein, doch die Behandlung von Brustkrebs ohne Operation allein mittels Chemotherapie ist in bestimmten Fällen längst möglich. Doch um den Nachweis erbringen zu können, dass tatsächlich keine Krebszellen mehr in der Brust vorhanden sind, muss eine pathologische Remission vorliegen. Diese kann allerdings nur mittels Gewebeprobe im Rahmen einer Operation bestimmt werden. Frauen werden also oftmals operiert, nur um den Nachweis zu erbringen, dass sie geheilt sind. Eine unzufriedenstellende Situation, weshalb Wissenschaftler nun nach Alternativen forschen. Brustkrebs ohne Operation heilen? weiterlesen

Phytopharmaka-Studie: Sind Baldrian, Lavendel & Co. in der Schwangerschaft sicher?

Phytopharmaka-Studie: Baldrian, Lavendel in der Schwangerschaft

Phytopharmaka sind Fertigarzneimittel, deren wirksame Inhaltsstoffe ausschließlich pflanzlicher Herkunft sind. Sie kommen in der so genannten Phytotherapie zum Einsatz und sind vor allem bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit beliebt. Das Problem: zu den meisten Präparaten gibt es keine systematischen Studien, die deren Unbedenklichkeit nachweisen. Das soll ein Studienprojekt nun ändern. Forscher des Universitätsklinikums Freiburg gemeinsam mit Züricher und Basler Kollegen untersuchen dabei ob pflanzliche Wirkstoffe gegen psychische Beschwerden während der Schwangerschaft anstelle von synthetischen Arzneistoffen unbedenklich sind. Phytopharmaka-Studie: Sind Baldrian, Lavendel & Co. in der Schwangerschaft sicher? weiterlesen

Dicker Bauch, hohes Darmkrebsrisiko

Darmkrebsrisiko

Dass Bauchumfang und Herzinfarktrisiko korrelieren, ist schon länger bekannt, nun zeigt eine koreanische Studie aber auch, dass größere viszerale Fettdepots im Bauchraum das Darmkrebsrisiko erhöhen können. Diesbezügliche Vermutungen gab es ebenfalls schon länger, doch die neuen Untersuchungen an 336 Studienteilnehmern liefern nun eindeutiges Zahlenmateriel. Fazit: Überschüssiges Fett, das sich im Bauch ablagert, gilt – unabhängig vom Körpergewicht – auch als Risikofaktor für Darmkrebs. Dicker Bauch, hohes Darmkrebsrisiko weiterlesen